HOME > AGBs

Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Deutsche Version
(Jump to English)

Allgemeine Geschäftsbedingungen


Es gelten ausschließlich unsere Liefer- und Zahlungsbedingungen, mit denen sich unser Kunde bei Auftragserteilung einverstanden erklärt, und zwar ebenso für künftige Geschäfte, auch wenn nicht ausdrücklich auf sie Bezug genommen wird, sie aber dem Besteller bei einem von uns bestätigten Auftrag zugegangen sind. Wird der Auftrag abweichend von unseren Liefer- und Zahlungsbedingungen erteilt, so gelten auch dann nur unsere Liefer- und Zahlungsbedingungen, selbst wenn wir nicht widersprechen. Abweichungen gelten also nur, wenn sie von uns ausdrücklich schriftlich anerkannt worden sind.

Die Vertragsbeziehung unterliegt ausschließlich dem deutschen Recht, insbesondere dem Bürgerlichen Gesetzbuch und Handelsgesetzbuch.

Gerichtsstand ist nach unserer Wahl der Sitz der Firma oder Frankfurt am Main.

Befindet sich der Käufer uns gegenüber mit irgendwelchen Zahlungsverpflichtungen im Verzug, so werden alle bestehenden Forderungen sofort fällig.

Eine Aufrechnung durch den Käufer mit Gegenansprüchen ist ausgeschlossen, es sei denn, die Gegenansprüche sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt. Die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts durch den Käufer ist ausgeschlossen, es sei denn, es beruht auf demselben Vertragsverhältnis oder die Gegenansprüche sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

Eigentumsvorbehalt:
(1) Die Ware bleibt, bis zur Erfüllung aller Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent), die dem Verkäufer aus jedem Rechtsgrund gegen den Käufer jetzt oder künftig zustehen, Eigentum des Verkäufers. Verarbeitung oder Umbildung erfolgen stets für den Verkäufer als Hersteller, jedoch ohne Verpflichtung für ihn. Erlischt das Eigentum des Verkäufers durch Verbindung, so wird bereits jetzt vereinbart, dass das Eigentum des Käufers an der einheitlichen Sache wertanteilmäßig auf den Verkäufer übergeht. Der Käufer verwahrt das Eigentum des Verkäufers unentgeltlich. Ware, an der dem Verkäufer Eigentum zusteht, wird im Folgenden als Vorbehaltsware bezeichnet.

(2) Der Käufer ist berechtigt, die Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr zu verarbeiten und zu veräußern, solange er nicht im Verzug ist. Verpfändungen oder Sicherungsübereignungen sind unzulässig. Die aus dem Weiterverkauf oder einem sonstigen Rechtsgrund bezüglich der Vorbehaltsware entstehenden Forderungen tritt der Käufer bereits jetzt sicherungshalber in vollem Umfang an den Verkäufer ab. Der Verkäufer ermächtigt ihn widerruflich, die an den Verkäufer abgetretenen Forderungen für dessen Rechnung im eigenen Namen einzuziehen. Diese Einziehungsermächtigung kann nur widerrufen werden, wenn der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt.

(3) Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware, insbesondere Pfändungen, wird der Käufer auf das Eigentum des Verkäufers hinweisen und diesen unverzüglich benachrichtigen, damit der Verkäufer seine Eigentumsrechte durchsetzen kann. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, dem Verkäufer die in diesem Zusammenhang entstehenden gerichtlichen oder außergerichtlichen Kosten zu erstatten, haftet hierfür der Käufer.

(4) Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers, insbesondere Zahlungsverzug, ist der Verkäufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und die Vorbehaltsware herauszuverlangen.

(5) Zur Geltendmachung der Rechte aus Eigentumsvorbehalt ist ein Rücktritt vom Vertrag nicht erforderlich, es sei denn, der Debitor ist Verbraucher.



English Version

General Terms and Conditions

Our Terms of Sale and Payment to which the customer declared his agreement at the time of placement of the order shall apply exclusively, including to future business transactions where they have not been referred to specifically but where they have been sent to the ordering party in the event of a previous order confirmed by us. Even where the order is placed in deviation from our Terms of Delivery and Payment, our Terms of Delivery and Payment shall apply, even when we do not state our disagreement. Deviations shall therefore be valid only when they have been expressly accepted by us in writing.

The contractual relationship is subject exclusively to German law, in particular the Bürgerliche Gesetzbuch (German Civil Code) and the Handelsgesetzbuch (German Commercial Code).

The court of jurisdiction shall be where the company has its official address or Frankfurt am Main, as we choose.

Should the purchaser be in arrears with any payment obligations to us, all existing claims shall become immediately due.

A set-off by the purchaser against counterclaims is excluded, unless the counterclaims are undisputed or have been established as final and absolute. The assertion of a right of retention by the purchaser is excluded, unless it is based on the same contractual relationship or the counterclaims are undisputed or have been established as final and absolute.

Reservation of property rights:
(1) Until such time as all current or future claims (including all current account balance claims) due to the vendor from the purchaser arising from any legal grounds have been settled, the merchandise remains the property of the vendor. Processing or alteration shall always be carried out for the vendor as manufacturer, however without constituting a liability for him. Where the property rights of the vendor expire through assembly, it shall be already agreed that the purchaser’s property rights to the jointly-owned property shall be transferred on a pro-rata basis to the vendor. The purchaser shall store the property of the vendor without charge. Merchandise to which the vendor has property rights shall be referred to hereinafter as reserved property.

(2) The purchaser shall be entitled to process and sell the reserved property in the due course of business provided he is not in arrears. Pledging as security or transfer by way of security are not permitted. The claims arising from the selling-on of the reserved property or from any other legal reason shall be transferred in their entirety at this stage as a precaution by the purchaser to the vendor. The vendor issues him with revocable authorisation to collect the claims transferred to the vendor on his account in his own name. This collection authorisation can only be revoked when the purchaser has failed to duly comply with his payment commitments.

(3) In the event that third parties take hold of the reserved goods, in particular in the event of seizure, the purchaser shall point out the vendor’s ownership of the goods and notify same without delay so that the vendor can assert his property rights. Should the third party be unable to reimburse the vendor for the court or out-of-court costs arising in this context, the purchaser shall be liable.

(4) In the case of conduct in contravention of the contract on the part of the purchaser, in particular arrears in payment, the vendor shall be entitled to withdraw from the contract and demand handover of the reserved property.

(5) For the assertion of the rights arising from the reserved property, no withdrawal from the contract is necessary, unless the debitor is a consumer.